Lecker und leicht: Marinierte Auberginenstreifen mit Couscous und Joghurtsauce

Ach, Auberginen sind einfach soooo schön variabel und sehen dabei auch toll aus. Hier habe ich ein schönes fleischloses Rezept ausprobiert und bin begeistert. Während die Auberginen im Backofen vor sich hinbruzzeln kann man Couscous und Joghurtsauce locker nebenher zubereiten und hat somit eine perfekte Arbeitsaufteilung.

Das Essen wird also auf alle Fälle nochmal nachgekocht, eventuell in weiteren Variationen. Denn den Couscous kann man sicherlich auch noch mit weiterem Gemüse variieren. Ich stell es mir lecker vor, Paprika klein zu würfeln und in einer Pfanne anzudünsten und mit dem Couscous zu mischen. Die Auberginen passen aber sicher auch gut als Beilage zu Fleisch.

 

Zutaten (2 Personen)

- 2 Knoblauchzehen
- Salz
- 3 EL Olivenöl
- 1 EL Tomatenmark
- 2 TL Piment d'Espelette
- 2 mittelgroße Auberginen
- 160g Couscous
- 1 Bio-Zitrone
- 150g Joghurt

Zubereitung

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Knoblauch schälen und in einem Mörser, mit einer Prise Salz, zu einer glatten Paste zerstoßen. Anschließen 2 EL Olivenöl, Tomatenmark und Piment d'Espelette unterrühren.

Auberginen waschen und trockenreiben. Der Länge nach in 2 cm dicke Scheiben schneiden, danach in 2 cm dicke Streifen. Das schwammige Innere wegwerfen (oder würfeln, anbraten und unter den Couscous mischen). Die Auberginenstreifen auf das Backpapier legen und mit der Marinade bestreichen. Ca. 35-40 Minuten im heißen Ofen garen.

In der Zwischenzeit Couscous in eine Schüssel füllen und die Schale einer Zitrone reinreiben. 180 ml kochendes Wasser darüber geben und abgedeckt ca. 5 Minuten quellen lassen. Danach auflockern und mit 1 EL Olivenöl beträufeln.

Joghurt mit Salz und dem Saft einer halben Zitrone mischen und zu einer Sauce verrühren.

Labels: