Rote-Bete-Schokoladenkuchen mit Mohnsahne

Ich erzähl Euch heute von einem Schokoladentraum. Dieses Prachtexemplar ist bisher wirklich der beste, schokoladigste und saftigste Schokokuchen, den ich bisher verspeisen durfte. Die Rote Bete ist kaum rauszuschmecken, gibt aber dem Kuchen die Saftigkeit. Daher ist er auch für Rote-Bete-Gegner bestens geeignet. Die Mohnsahne ist eine feine kleine Zugabe. Hier lohnt sich das Nachbacken definitiv.

Zutaten

- 250g Rote Bete vorgekocht
- 210g Zartbitterkuvertüre
- 200g Butter
- 5 Eier (M)
- 150g Zucker
- 135g Mehl
- 4 EL Kakao
- 1 TL Weinsteinbackpulver
- 200 ml Schlagsahne
- 4 EL gemahlenen Mohn
- 1 Päckchen Vanillezucker


Zubereitung

Die Rote Bete grob würfeln und in einem Gefäß fein pürieren. Die Kuvertüre mit der Butter zusammen in einem Topf bei sehr niedriger Temperatur schmelzen lassen. Die flüssige Schokolade von der Herdplatte ziehen und die getrennten 5 Eigelb zügig unter die Masse schlagen. Das Püree ebenfalls unterheben.

Das Eiweiß steif schlagen und langsam 150g Zucker dabei einrieseln lassen. Den Eischnee locker unterheben. Mehl, Backpulver und Kakao darübersieben und vorsichtig unterrühren. Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform (26 cm Ø) auf dem Boden mit Backpapier auslegen und die Ränder fetten. Den Teig einfüllen. Auf der mittleren Schiene 35-40 Minuten backen.
Kuchen in der Form auskühlen lassen.

Die Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen und 4 EL gemahlenen Mohn unterheben.


Labels: