Linzer Torte geht irgendwie immer...

Zur Hochzeit einer Freundin musste ein Kuchen her, der gut zu transportieren war, den man schon ein paar Tage davor machen kann und der ohne Kühlschrank auch ganz gut hält. Alle Punkte erfüllt die Linzer Torte. Also ab ans Werk. Das Ergebnis hat nicht nur mir geschmeckt, sondern auch den Gästen und am wichtigsten vor allem auch dem Hochzeitspaar und war RatzFatz weg.


Zutaten (26 cm Ø)

- 200g Mehl
- 1 gestrichenen TL Backpulver
- 110g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 2 Tropfen Bittermandelöl
- 1 Msp. gemahlene Nelken
- 1 gestrichenen TL Zimt
- 1 Eiweiß
- 1 Eigelb
- 125g weiche Butter
- 125g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
- 200g Himbeermarmelade

Zubereitung

Alle Zutaten, bis auf die Hälfte des Eigelbs, erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig kleben, einfach eine Weile in den Kühlschrank stellen. Knapp die Hälfte des Teiges auf Formgröße ausrollen und in Streifen schneiden. Eine Springform auf dem Boden mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
 
Rest des Teiges ohne Rand auf Bodengröße ausrollen. Die Marmelade in einer kleinen Schüssel geschmeidig rühren und auf dem Boden verteilen. Dabei ca. 1 cm Rand lassen. Die Teigstreifen gitterförmig darauf verteilen. Das halbe Eigelb mit 1 TL Milch verrühren und das Gitter damit bestreichen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.

Labels: